Neuwagenkauf im Internet – Erfahrungsbericht

Januar 2015 – Wir wussten nun also, wie der Neue aussehen soll und was er ungefähr kosten würde. Ich machte mich also dran und durchsuchte das Internet nach alternativen Angeboten. Über die einschlägigen Gebrauchtwagen-Börsen, wie mobile.de, Autoscout24, ebay.de, etc., suchte ich nach möglichen Jahreswagen oder Tageszulassungen. Keins der Angebote passte zu unserer Wunschkonfiguration. Nach ein wenig Recherche stieß ich auf Neuwagen-Portale wie Autohaus24.de, MeinAuto.de,  Sixt-Neuwagen und carworld-24.de.

Als nächstes konfigurierte ich unser Wunschfahrzeug auf allen Plattformen und stellte recht schnell fest, das die Preise zwischen den Plattformen relativ identisch sind. Die Konfiguration ging ähnlich einfach wie beim Konfigurator des Herstellers.

Das Ergebnis war überraschend. In Durchschnitt 23% Nachlass vom Listenpreis. Wenn man dann noch die Option Tageszulassung wählt, werden sogar über 28% Nachlass gewährt. Aus einem Listenpreis von über 41.000 € wurden dann auf einmal 31.000 € inkl. Überführung. Das ist doch mal ein Wort. Irgendwie machte mich das natürlich ein bisschen skeptisch. Daher stellte sich mir die Frage: Wie funktioniert das mit den Online-Portalen?

Das ist relativ einfach: Die Portale agieren als, für den Kunden kostenlose, Vermittler. Diese verhandeln mit deutschen Autohändlern im Vorfeld Abnahmemengen und daraus resultierende Mengenrabatte und geben diese (zum Teil) an den Käufer weiter. Je nach Fahrzeugmarke und -Modell wird die Wunschkonfiguration des Kunden an einen anderen Händler übermittelt.

Man schließt also als Käufer einen kostenlosen Vermittlungsvertrag mit dem entsprechenden Online-Portal. Wenn dieser unterschrieben eingegangen ist, wird die Konfiguration an den Händler weitergegeben und dieser setzt sich dann kurzfristig mit einem Angebot mit dem Kunden in Verbindung. Ab hier ist die Arbeit des Vermittlers getan und sämtliche weitere Kommunikation findet mit dem deutschen Markenhändler statt. Sollte es dort noch Probleme geben, steht der Vermittler weiterhin zur Verfügung.

Also weiter im Text:

Wir haben einen Vermittlungsvertrag mit einem der Anbieter abgeschlossen und innerhalb von zwei Tagen bekamen wir ein Angebot von einem großen Seat-Autohaus in Hessen. Dieses entsprach genau dem, was wir zusammengestellt hatten (inkl. Tageszulassung). Am nächsten Tag bekam ich einen Anruf von einer Mitarbeiterin des Autohaus, die sich erkundigte, ob alles soweit klar ist, oder ob es Loch Fragen gibt. Lediglich die Frage nach dem Abholort musste noch geklärt werden. Entweder beim Händler in Hessen oder in der Autostadt Wolfsburg. Wir entschieden uns aufgrund der Nähe für Wolfsburg. In diesem Fall gibt es für die Abholung bis zu 6 Eintrittskarten, einen Gutschein fürs Essen und einen für den Souvenir-Shop.

Wir unterschrieben das Angebot und schickten es an den Händler. Wieder bekamen wir innerhalb kürzester Zeit eine Auftragsbestätigung. Der Deal war damit perfekt. Der voraussichtliche Liefertermin: Mitte Juni – passt.

Nun hieß es abwarten…

Eine Antwort auf „Neuwagenkauf im Internet – Erfahrungsbericht“

  1. Mich würde interessieren, bei welchem Portal du den Wagen letztendlich bestellt hast.
    Wir überlegen uns gerade einen Polo Allstar zu holen – Carworld24 – hat das beste Angebot.
    LG
    Andreas

Kommentar verfassen