Bye, Bye Alhambra – Willkommen Sharan

Wer diesen Blog verfolgt, wird jetzt vermutlich überrascht sein und denkt sich „Warum denn das?“ – Aber fangen wir mal am Anfang an:

Im letzten Beitrag habe ich ja schonmal am Rande erwähnt, dass der Verbrauch des 1.4 TSI im Alhambra schon recht hoch ist. Wir lagen im Schnitt so zwischen 10-12 Liter. Das finde ich für ein modernes Auto schon ein wenig viel. Klar ist der Alhambra kein Leichtgewicht und unser Fahrprofil ist sicher auch nicht zum Sparen gemacht, aber dennoch hatte ich mit weniger gerechnet. Lt. Werksangaben soll er bei 7,2 Litern liegen. Hatte also eher mit einem Durchschnittsverbrauch von 9-10 Litern gerechnet. Dazu kommt natürlich auch, dass er keine „Rakete“ ist und ein Überholen auf der Landstraße schon gefährlich lange dauern kann. Ich habe also hin und her gerechnet und mich gefragt, ob sich ein Diesel rechnen würde. Das Ergebnis: Ja und zwar deutlich. Selbst bei 10.000 km im Jahr würde es sich rechnen einen Diesel zu fahren. Ich gehe aber davon aus, dass es deutlich mehr Kilometer werden.

Damit wäre das Warum schon einmal geklärt. Stellt sich die nächste Frage – Wie kommen wir zu einem vergleichbar ausgestatteten Diesel, ohne draufzuzahlen? – Vermutlich nicht so einfach. Ich habe also erstmal geschaut, was wir realistisch noch für den Alhambra bekommen könnten. -> Also Ausstattung, Alter, Laufleistung und Motorisierung bei mobile.de reingehackt und schauen was kommt. – 4 Treffer. Allesamt Neufahrzeuge, die noch nichtmal beim Händler sondern noch im Bestellprozess stehen. Also kein verfügbares Fahrzeug, welches unserem ähnlich wäre. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, kann man sehen wie man will. Ich habe es positiv gesehen. Keine wirkliche Konkurrenz. Wenn man dann die Kriterien etwas lockert, kommen dann doch noch ein paar Alternativen. Diese waren aber entweder sehr mager ausgestattet oder hatten schon viel mehr Kilometer runter. Also habe ich einfach mal einen aus meiner Sicht realistischen Preis mit Spielraum für Preisverhandlungen festgelegt und den Alhambra inseriert.

Nach ca. zwei Wochen dann der erste ernsthafte Interessent. Ein paar E-Mails und ein Telefonat und die Sache war klar. Wir sind uns einig geworden und eine Anzahlung landete direkt einen Tag später auf meinem Konto. Danach ist der Käufer erstmal in den Urlaub geflogen, sodass ich nun Zeit hatte, einen neuen Sharan oder Alhambra als Diesel zu finden.

Voraussetzungen: großer Diesel (177 PS), DSG und mindestens die gleiche Ausstattung wie unser Alhambra. Natürlich war auch klar, dass wir für das gleiche Geld dann entsprechend mehr Laufleistung und Alter in Kauf nehmen müssen. Aber es sollte sich im Rahmen halten: Bj mindestens 2013 und Laufleistung max. 100.000 km. Relativ schnell war klar: Die Suche wird schwierig. Es gab zwar einige zur Auswahl, aber entweder war die Farbe Mist oder aber er hatte keine el. Schiebetüren. -> Beides absolute KO-Kriterien. Zum Schluss gab es genau ein Fahrzeug, was passen würde. VW Sharan Highline 2.0 TDI BlueMotion 177 PS in schwarz mit nahezu Vollausstattung. Und wenn ich von Vollausstattung spreche, meine ich nicht wie bei den Händlern, die meinen ein Auto hat Vollausstattung wenn es Leder, Navi und Xenon hat… Ich meine wirklich voll… Es fehlen die integrierten Kindersitze, Niveauregulierung an der Hinterachse (geht halt nicht mit DCC) und eine Alarmanlage.

Also kurzerhand hingefahren (300km eine Strecke) und angeschaut. Optisch hat er schon ein bisschen gelitten. Hier und da Kratzer, eine kleine Delle in der Fahrertür und eine völlig misshandelte Heckschürze. Gut, die muss halt gemacht werden. Technisch hingegen alles gut. Service vor 6.000 km gemacht, TÜV und AU neu und eine Aufbereitung Innen und Außen bekommt er auch noch. Außerdem noch zwei Jahre Gebrauchtwagen-Garantie (inkl. Komfortsystemen, etc.). Preis passt auch. Also Kaufvertrag unterschrieben und die Abholung terminiert. Passt zeitlich hervorragend, da am gleichen Tag die Übergabe mit dem Käufer des Alhambra sein soll.

Tag der Übergabe… Wie das halt so läuft. Käufer ist glücklich über den Alhambra. Ich freue mich auf den Sharan. Den kann ich sogar deutlich früher in Empfang nehmen als geplant. Lief alles super. Nun aber das interessanteste an dem Tag, was mich natürlich in dem ganzen Thema direkt bestätigt hat:

Hinfahrt mit dem Alhambra – 300 km Autobahn mit 120-130 kmh und vielen Baustellen (ohne Stau)  bei 60-80 kmh ergab eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 96 kmh. Der Verbrauch laut Bordcomputer lag bei Ankunft bei 10,5 Litern.

Rückfahrt mit dem Sharan – 300 km Autobahn mit 150-160 kmh und genauso vielen Baustellen (ohne Stau) ergab eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 121 kmh. Der Verbrauch laut Bordcomputer lag bei Ankunft bei 7,7 Litern.

Mehr PS, höhere Reisegeschwindigkeit und dennoch 3 Liter weniger Verbrauch. Genau so habe ich mir das vorgestellt.

Hier nun noch ein paar Bilder vom Sharan am Tag der Abholung.

Sieht doch ganz nett aus, oder? Klar ist auch, so wird er nicht bleiben. Die originalen 18″ Toulon werden mit Winterreifen bestückt und für den nächsten Sommer kommen 19″ oder 20″ und H&R Federn in 35/55mm. Außerdem plane ich noch ein paar weitere Änderungen. Dazu aber zu gegebener Zeit mehr…

5 Antworten auf „Bye, Bye Alhambra – Willkommen Sharan“

  1. 🙂 sehr geil. Erst steckst du so viel Geld und Mühe in den Alhambra um dir dann einen Sharan zu kaufen? Hast du dir mal überlegt, dass der Verbrauch zum Teil auch an deinen doch recht günstigen um nicht zu sagen billigen Reifen liegen könnte. Dennoch sehr Unterhaltsam. Bin gespannt wie es weitergeht.

    1. Ja. Die gleiche Zeit und Mühe werde ich auch in den Sharan stecken. Und ja, dieser Blog soll in erster Linie unterhalten und/oder auch Erfahrungen an andere weitergeben. Aber zu deinem doch recht plumpen Einwand mit den Reifen: Ich habe den ersten Sommer die originalen 17″ Conti-Reifen gefahren. Danach 17″ Winterreifen Goodyear Ultra-Grip. Erst dieses Frühjahr sind wir auf die 19″ umgestiegen. Wenn der Verbrauch erst da in die Höhe gegangen wäre, wär es für mich klar und nachvollziehbar gewesen. Ist er aber nicht. Daher hat es damit nichts zu tun.

      1. Wollte dich hier nicht angreifen, sorry. Aber für einen Außenstehenden hört sich das im ersten Moment halt doch recht komisch an. Nur auf den Spritverbrauch wirst du deine Entscheidung für den Wechsel ja nicht begründet haben, oder? Den finde ich zugegebener Maßen auch nicht wirklich durchschnittlich. Daher auch die Vermutung, dass er eben durch die Reifen + Fahrweise zustande kommt. Was jetzt durch einen Wechsel bei dem du ja wie du schreibst, gleiches vor hast nicht unbedingt besser werden würde. Hier liegst du nämlich im Vergleich zu anderen 1,4 TSI ziemlich weit am Ende der Liste mit deinen 11 – 12 Litern verbrauch.

          1. So habe ich es auch ich nicht verstanden. Allerdings fand ich es eine sehr pauschale Aussage, ohne die genauen Hintergründe zu wissen.

            Ich hatte mich vor der Entscheidung, den Alhambra abzugeben, auch bei spritmonitor und auch im Forum umgeschaut. Allerdings muss ich auch sagen, dass wir keine Spritspar-Schleicher sind und das Profil auch eher Kurz- als Langstrecke ist. Aber auch auf Strecken länger 50 km geht der Verbrauch kaum unter 9,5. im Gesamtmix macht das dann halt irgendwo zwischen 10 und 12 Liter.

            Nun haben wir den Diesel jetzt fünf Wochen und haben mit der ersten Tankfüllung direkt 900km geschafft. Mit dem Benziner waren es rund 600km. Genauere Zahlen liefere ich demnächst gerne noch nach. Zumal der Sharan ausstattungstechnisch noch weitere Vorteile hat.

Kommentar verfassen